Kontakt | Impressum
 

Winterzeit ist Lesezeit: Madame de Pompadour

 

Die Schönheit und der Duft einer Rose können betören. In der Bildsprache des 18. Jahrhunderts versinnbildlichten Rosen die außergewöhnliche Schönheit der Göttin Venus. Wenn der Maler François Boucher in seinen überlieferten Skizzen für ein großes Gemälde der Mätresse Madame de Pompadour Rosen am Ausschnitt des Kleides malt, ihr zugleich Rosen zu Füssen legt, dann verweist er damit auf die nahezu göttliche Schönheit dieser faszinierenden Frau. Wie prächtig muss dieses Gemälde gewesen sein! Leider ging es in den Wirren der Französischen Revolution verloren.

Glücklicher Weise existieren noch einige zauberhafte Porträts dieser ungewöhnlichen Frau, die in ihrem Auftrag entstanden und ein wichtiges Mittel ihrer Selbstinszenierung waren. Andrea Weisbrod berichtet in ihrem spannenden Buch “Madame de Pompadour und die Macht der Inszenierung” anhand von neun Gemälden der Pompadour von der Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Bilder.

In einer klaren Sprache vermittelt sie der geneigten Leserschaft ihre aufwändig recherchierten Erkenntnisse, die auf der Arbeit ihrer Dissertation basieren. Dabei werden die analysierten Gemälde ganzseitig präsentiert, was dieses 206 Seiten umfassende Buch zu einem die Sinne anregenden Vergnügen macht. Da die Autorin eine große Kennerin ist, breitet sie mit leichter Hand anhand der Geschichte der Auftraggeberin, der Maler, des Publikums und nicht zu vergessen der des Königs, eine farbenfrohe Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts aus. Wie nebenbei vermittelt die Autorin Wissen und kann gleichzeitig bestens unterhalten. Gleichwohl kann sie historisch-kritisch und überzeugend einige Ungereimtheiten und Fehler in der Betrachtung der Korrespondenz der Mätresse darlegen.

Wer mit dem Lesen begonnen hat, wird dieses Kleinod kaum mehr aus der Hand legen können. Wenn Sie sich an den Festtagen in eine Leseecke zurück ziehen wollen oder noch ein imponierendes Geschenk für eine anspruchsvolle Leserin resp. einen anspruchsvollen Leser suchen, mag dieses Buch eine Empfehlung sein. Erschienen ist das Buch bereits 2014 im AvivA Verlag und dort wie im Buchladen ihres Vertrauens zu erwerben.

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Auf Reisen, Frauen und Gärten | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.