Kontakt | Impressum
 

Advent in der Steiermark. Von grünen Kekserln, hängenden Weihnachtsbäumen und Schilcher-Glühwein


Krippe aus Eis, Landhaushof Graz

Graz ist eine Stadt des Südens. Mit dem hoch oben thronenden Burgberg samt Uhrtum, verwinkelten Gassen aus denen köstliche Gerüche hinüberziehen und einem Renaissance-Landhaus, das einen – wie in einen Roman um 1900 – in eine literarische k. u. k.-Herrlichkeit entführt.  Zur Adventzeit entfaltet die zweitgrößte Stadt Österreichs, für manchen die schönste Stadt des Landes, einen ganz besonderen Zauber.

Graz in der Vorweihnachtszeit ist noch hektischer, die Herrengasse und der Hauptplatz sind voller Menschen, sodass jeder im Strom der Masse dahingleitet. Aber der Glanz der Lichter, der Festschmuck der Geschäfte, die unzähligen kleinen Buden, die über und über mit Schönem gefüllt sind, Glühwein und Naschwerk, die fröhliche Atmosphäre laden ein, die Stadt gerade zu dieser besinnlich-turbulenten Zeit zu besuchen.

Ob Sie das erste Mal in Graz sind oder die Landeshauptstadt der Steiermark schon kennen, die weihnachtlichen Klassiker müssen Sie gesehen haben: Den großen Weihnachtsbaum mitten auf dem Hauptplatz bewundern! Verpassen dürfen Sie keineswegs die Krippe aus Eis im Hof des Landhauses. Achten Sie auf die vielen, vielen Lichtgirlanden in den Straßen der Stadt. Sie weisen Ihnen den Weg. Bestaunen werden Sie das illuminierte Rathaus, das den Betrachter in den Bann des sich stetig wandelnden Spiel des Lichtes zieht.

Wenn es richtig kalt ist, zeigt sich die vielfarbig schimmernde Eiskrippe lange Zeit in ihrer eisigen Pracht. Sie wird aus rund 50 Tonnen kristallklarem Eis erschaffen, lebensgroß sind die Figuren der Heiligen Nacht dargestellt. Trotz der Kühle des Materials erwärmt sie das Herz der Menschen. Im Jahre 1996 wurde erstmalig eine solche Krippe aus Eis in Graz präsentiert. Der Renaissancehof des Landhauses bietet durch seine südliche Leichtigkeit den idealen Ort für die Krippe. Wie auf einer Bühne stehend, umrahmt von der filigranen Schönheit der Architektur, erzählen uns die Akteure die Weihnachtsgeschichte in Eis und Licht.

Die Vielfalt der Adventmärkte in Graz ist grandios: Advent-Genuss am Eisernen Tor, Kunsthandwerksmarkt am Färberplatz, Kunsthandwerk am Mehlplatz, „Buntes aus aller Welt“ am Tummelplatz, Altgrazer Christkindlmarkt im Franziskanerviertel, Kinderadvent Kleine Neutorgasse, Kinder-Winterwelt & Eislaufbahn am Karmeliterplatz, Fest der Sinne im Joanneumsviertel, der Advent in der Murvorstadt und vieles mehr.

Künstler, Kunsthandwerker und Schausteller aus der ganzen Welt angereist, lassen den nächtlichen Spaziergang zu einem Erlebnis für alle Sinne werden. Unerschöpflich scheint die Kreativität der Grazer „Lichtkünstler“ zu sein. Sie schmücken Gassen und Straßen motivreich mit Girlanden. Traditionell zeigt sich die Herrengasse mit auf den Kopf gedrehten, hellstrahlenden Tannenbäumen. Ganz wie sie die Bauern einst aus Platzmangel in ihren Häusern aufgehängt hatten. Der Krippenweg glänzt voller Sterne und führt Sie direkt von der Krippe im Landhaushof in die Stempfergasse und zum Diözesan Museum. Die Straße zur Schlossbergbahn läuten Glocken ein und die Sporgasse hinauf markieren Sterne und bunte Kugeln unter dem Weihnachtswunsch „Frohes Fest“.

Auf dem Glockenspielplatz lassen sich steirische Spezialitäten genießen. Etwa Schilcher-Glühwein, dessen Hauptbestandteil rosafarbener Schilcher ist – ein aus der Rebsorte Blauer Wildbacher gekelterter Wein, der aus der Region südlich von Graz zwischen Ligist, Stainz, Deutschlandsberg bis Eibiswald stammt. Ganz wunderbar passen dazu die leicht grünlichen Plätzchen oder Kekserl – wie sie hier heißen. Natürlich verleiht das beliebte Kürbiskernöl ihnen die Farbe.

Ein ganz besonderes Erlebnis bietet von Donnerstag bis Sonntag der „Aufsteirern-Weihnachtsmarkt“ auf dem Schlossberg. Zu erreichen über die Schlossbergbahn oder den Lift. Betreten Sie die Kasematten, befinden Sie sich in einer anderen Welt: zwischen den gemauerten Ziegelwänden stehen geschmückte Holzbuden, selbstverständlich wieder mit steirischen Köstlichkeiten und Handwerksprodukten. In den Mauernischen lässt es sich gut verweilen, um mit Genuss ein Glas guten steirischen Weins zu trinken. Schließlich will all die Pracht mit Muße bewundert werden! Es ist ein kleines Einkaufsparadies für Individualisten und sorgt für originelle Geschenkideen. Da vergeht die Zeit wie im Fluge. Auf dem Weg zurück zur Schlossbergbahn wird der Genießer noch mit einem grandiosen Blick über das in der Dunkelheit des Dezemberabends hell erleuchte Graz beschenkt. Was für ein unvergesslicher Abschluss für einen Abend voller Vorfreude auf das große Fest!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Auf Reisen | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

2 Antworten zu “Advent in der Steiermark. Von grünen Kekserln, hängenden Weihnachtsbäumen und Schilcher-Glühwein”

  1. Editha Weber sagt:

    Das war ein richtig schöner Abend. Liebe Grüße zurück, Editha

  2. Theresia Freiding sagt:

    Ja war wirklich schön.Wie wir letztes Jahr dort waren . Gruß Resi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.