Kontakt | Impressum
 

200. Todestag von Jane Austen

 

Jane Austen – für die einen ist sie die große Lady der romantischen Literatur, für ihre Kritiker sind die sechs Romane, die sie zu Lebzeiten vollendet und veröffentlicht hinterlassen hat, alles andere als lesenswert.
Virginia Woolf war von der Ausdruckskraft der zurückgezogen lebenden Schriftstellerin tief beeindruckt. Dagegen hätte Charlotte Brontë ungern die Gesellschaft von Austens Heldinnen und Helden genossen und meinte, Austen beschäftigte sich statt mit den Herzen der Menschen, vielmehr mit ihren Augen, Mündern, Händen und Füßen. Mark Twain machten ihre Bücher regelrecht wütend und verleiteten ihn zu sehr drastischen Formulierungen gegenüber der Pfarrerstochter aus der englischen Provinz.

Zu ihren Lebzeiten waren die Bücher Jane Austens nur einem kleinen Kreis von Lesern bekannt. Erst 1832 erschien die erste Gesamtausgabe ihrer Bücher. Nachdem ihr Neffe James Edward Austen-Leigh 1870 seine „Memoir of Jane Austen“ veröffentlichte, wuchs das Interesse an ihren Romanen und zunehmend auch an der Person der Autorin.

Auf der kolorierten Postkarte aus dem frühen 20. Jahrhundert ist das Jane Austen`s House Museum im Chawton Cottage zu sehen. Hier wohnte die Autorin seit 1809 zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Schwester Cassandra und der gemeinsamen Freundin Martha Lloyd. Von hier aus reiste sie nach Winchester, um dort Heilung zu finden. Sie kehrte nicht zurück. Heute vor 200 Jahren verstarb sie in Winchester im Alter von 41 Jahren. Aus Anlass dieses Jahrestages präsentiert das Museum in 41 Objekten aus der Sammlung des Hauses Interessantes zu Leben und Werk von Dear Jane.

Veröffentlicht unter Allgemein, Auf Reisen, England | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.